Liebe Patientinnen und Patienten

hier einige Informationen zur Corona-Pandemie und zu den anstehenden Impfungen

Stand 30.03.2021

Das Datum gibt Auskunft über die letzte Aktualisierung. Wir wollen dabei allgemein bekannte Informationen nicht wiederholen.

1. Virus SARS-CoV-2,  seine Erkrankung

2. COVID,

3. den Abstrichangeboten der Praxis und den anstehenden

4. Impfungen.

Informationen zur FFP-2 Maskenausgabe in Apotheken finden Sie hier

 

1.Virus SARS-CoV-2:

Einschleppung aus China Anfang  des Jahres 2020 mit Ursprungsreservoir bei Wildtieren. Ansteckung von Mensch zu Mensch durch „Luftübertragung“. Weniger spielt die Ansteckung über Kontaktflächen eine Rolle. Neue Varianten (Mutationen) des Virus haben zwischenzeitlich auch in unserer Region Fuß gefasst. Erste wissenschaftliche Auswertungen weisen darauf hin, dass diese Varianten ansteckender sind ohne gravierendere Verläufe zu verursachen. Der Impfschutz soll nicht wesentlich verändert sein. Hier besteht allerdings noch keine Klarkeit. Biontech hat z.B. angekündigt seinen Impfstoff in kurzer Zeit auf diese Mutante anpassen zu können.

2.COVID

Erkrankung durch o.g. Virus. Einige Überträger erkranken nicht (jeder Fünfte), leichte Erkältungserscheinungen sind hingegen häufig, oft aber leiden Infizierte unter Geschmacks- und Geruchsstörungen, starker Erschöpfung, Husten, Fieber und Hals- und Kopfschmerzen, 2 % müssen mit schweren Symptomen auf einer Intensivstation behandelt werden. Eine erforderliche künstliche Beatmung rettet 50 % der Patienten. Chronische Erkrankungen wie z.B. Bluthochdruck, Übergewicht, Diabetes mellitus, Lungenerkrankungen und ein fortgeschrittenes Alter erhöhen das Risiko schwerer Verläufe.

3.Abstrichangebote der Praxis

Unsere  Praxis ist als „Abstrichpraxis“ registriert und bietet dafür eine Infektsprechstunde an.  Wir führen für alle Patienten unserer Praxis PCR-Abstriche durch, die diesen  nach offiziellen Leitlinien vorsehen. Dazu haben wir werktäglich ab 11:00 an unserem Pecher Standort  eine Spezialsprechstunde eingerichtet. Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin. Die Ergebnisse sind im Durchschnitt nach 48 Stunden zu erhalten. Für die angebotenen wöchentlichen und  kostenfreien Schnelltests empfehlen wir die zwischenzeitlich etablierten Zentren in Wachtberg aufzusuchen,  so z.B. in Berkum  www.corona-schnelltest-wachtberg.de . Darüber hinaus und auf Wunsch bieten wir in Privatleistung (€ 50,-) zusätzlich Schnelltests an. 

4.Impfungen

Inzwischen sind die Impfungen in den Impfzentren von NRW angelaufen. Der Start für die Risikogruppe eins außerhalb von Heimen begann am 01.02.2021 an den 26 Impfzentren in NRW und betrifft alle mobilen Bürger mit über 80 Lebensjahren. Diese Bevölkerungsgruppe hat mehrheitlich ihre erste Impfung erhalten bzw. eine festen Impftermin. Die Terminvergabe erfolgt  für alle andren  weiterhin  über die Hotline 116 117 oder das Internet.

                                                                     ACHTUNG

Ab Dienstag, dem 06.04.21, werden fast alle Hausarztpraxen mit geringeren Mengen von BionTech- Impfstoff beliefert. Für diese KW 14 ist unser Kontingent bereits ausgeschöpft. Sollte für Sie nur BionTech infrage kommen, melden Sie sich bitte unter der u.g. Nummer für die darauffolgende KW 15 an. 

Wir verfügen derzeit zusätzlich  über Impfstoff von Astra Zeneca, den wir mit gutem Gewissen an  unsere  Patienten über 60 Lebensjahren verimpfen. Die hohe Infektionsgefahr steht in keiner Relation zu den diskutierten Nebenwirkungen.  Auch wenn in NRW die feste Priorisierung für diesen Impfstoff aufgehoben wurde, orientieren wir uns dennoch, soweit möglich, an den gesundheitlichen Risiken unserer Patienten. Ausschließlich dieser und der o.g. betroffenen Gruppe steht an den Arbeitstagen von 08:00-19:00 , Mittwoch und Freitag 08:00 bis 14.00.  folgende Telefonnummer zur Verfügung: 01511 6952494 . Bitte melden Sie sich nun aber erst nach Ostern wieder. Bei begrenzten Mengen besteht  keine Garantie auf Impfung.

Für alle anderen werden wir den Starttermin ebenfalls  auf dieser Seite bekannt geben sobald Verbindlichkeit vorliegt, müssen aber auch dann noch die Priorisierungsliste respektieren. 

Am  17.12.20 hat das  Robert Koch  Institut die empfohlene Priorisierungsliste veröffentlicht, die die Reihenfolge der Impfgruppen wie folgt festlegt und weiter Gültigkeit hat. Die neuen amtlichen Regelungen orientieren sich weitgehend  daran und zeigen nur geringfügige Abweichungen. Höherstufungen bei bestimmten Erkrankungen sind vorgesehen. 

Stufenplan und Impfindikationsgruppen zur Priorisierung der COVID-19 Impfungen in Deutschland

 

Quelle: RKI