Männer-Krebsvorsorge

Die jährliche Vorsorgeuntersuchung für Männer ab 45 Jahren zur Früherkennung des Prostata-Karzinoms.
Wie verläuft die Untersuchung? Ihr Arzt fragt nach der bisherigen Krankengeschichte und eventuellen Beschwerden oder Symptomen, anschließend erfolgt eine Tastuntersuchung der Geschlechtsorgane, der Lymphknoten und der Prostata.

Findet der Arztbesuch ausschließlich zur Krebsfrüherkennung statt, fallen für gesetzlich Versicherte keine Praxisgebühren an.

Ergänzt werden kann diese Untersuchung auf Wunsch durch einen PSA-Test. Bei dieser Vorsorgeuntersuchung erfolgt die Früherkennung des Prostata-Karzinoms mittels Bestimmung des eventuell Biopsie Prostata spezifischen Antigens (PSA) im Blut. Bei erhöhten Werten müssen weitere diagnostische Maßnahmen die Ursache abklären. Diese Blutuntersuchung wird nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen und kann nur privat abgerechnet werden.

zurück zur Leistungsübersicht